PETER RIEDLINGER FOTOGRAFIE


Paradise Homes

Installation view: Paradise Homes / Fotograf: Bertram Kober;

Installation view: Paradise Homes / Fotograf: Bertram Kober

Installation view: Paradise Homes / Fotograf: Bertram Kober;

Installation view: Paradise Homes / Fotograf: Bertram Kober

Filipp Rosbach Galerie / Fotograf: Bertram Kober;

Filipp Rosbach Galerie / Fotograf: Bertram Kober

7/16

Peter Riedlinger »Paradise Homes« 15.01. — 26.02.2011

Filipp Rosbach Galerie / Leipzig (DE)

In der fotografischen Serie »Paradise Homes« zeigt Peter Riedlinger Eigenheime auf Galveston Island, einer etwa 80 km südlich von Houston gelegenen Insel am Golf von Mexiko. Viele wohlhabende »Houstonians« besitzen dort Ferienhäuser – die meisten in einem Stil putziger Anlehnung an den klassizistischen Kolonialstil der Südstaaten errichtet, mit dem ihre Bewohner wohl einem um sich greifenden globalisierungsbedingten Identitätsverlust meinen vorbeugen zu können. Dass es möglich war, diese Häuser in einem Naturschutzgebiet zu bauen, decouvriert die Verbindung zwischen Kapitalinteressen und den Paradiesvorstellungen der Gutbetuchten, womit das Auseinanderklaffen der Interessen an der Privatisierung von Raum, beziehungsweise an öffentlichen Raum deutlich beschrieben wird. Die Villen ziehen sich in einem homogenen Areal über den Küstenstreifen, jedes Haus ein herrschaftlich eingehegtes Statussymbol und ein Rückzugsquartier fernab der Heterogenität des Stadtraumes. — Christoph Tannert

Paradise Homes shows private dwellings on Galveston Island in the Gulf of Mexico, about 80 kilometers south-east of Houston. Many wealthy Houstonians own holiday homes here - most of them built in the classicistic colonial style typical of the southern states. That they were allowed to build them in a nature reserve highlights the link between the interest of capital and the ideas the well-heeled have of paradise. The villas in this homogeneously secured area are lined up along the coast, each a grand fenced in status symbol, a refuge, far from the heterogeneous city. - Christoph Tannert


mail@peter-riedlinger.de